Für Insidertipps, Unterkunfts- und Restaurantempfehlungen für deinen nächsten Hawaii-Besuch bist Du hier genau richtig.

HAWAII – TIPPS FÜR DAS SURFERPARADIES OAHU

mehr lesen 0 Kommentare

INSELTRÄUME & FLUGSCHNÄPPCHEN – IST LOW BUDGET URLAUB IM FERNEN PARADIES MÖGLICH?

Nachdem es diese Woche meine Reisetipps zu 2017 gab, stürze ich mich heute quasi in einen Selbstversuch. Wie günstig kommt man wirklich zu den entfernten und teilweise noch unbekannten Inselparadiesen dieser Welt? Was kostet Dich ein Flug zu strahlend weißen Sandstränden, üppigen Dschungellandschaften, durchzogen von Wasserfällen und glasklarem Meer? Soviel schon einmal vorne weg – es funktioniert. Ich selbst durfte schon eines dieser Inselparadiese genießen und das zum Schnäppchenpreis und jetzt fordere ich mich selbst heraus, den günstigsten Preis zu den Zielen zu finden, von denen wir vermutlich alle einmal träumen.

 

Also auf die Plätze, fertig, los und falls Du nach meinem letzten Reiseempfehlungen noch immer auf der Suche bist, dann durfte heute sicher etwas für Dich dabei sein.

mehr lesen 2 Kommentare

MEINE TOP 10 STRÄNDE

Das Wetter ist kalt und meistens grau, mich hat die Grippe erwischt und der Winter zeigt sich von seiner besten Seite. Während ich dabei bin an der wunderbaren Verbindung zwischen meiner Wärmflasche und mir zu arbeiten und Tee gefolgt von noch mehr Tee in mich hineinschütte, driften meine Gedanken ab in die Erinnerungen an all die Orte, an denen ich jetzt lieber wäre – die fantastischen Strände dieser Welt.

 

Wie Du sehen kannst, ich klinge fast schon ein bisschen melodramatisch ;) Also genug davon und lass uns besser mit meinen top 10 Stränden beginnen.

mehr lesen 0 Kommentare

WIE VIEL GELD BRAUCHT IHR WIRKLICH FÜR HAWAII?

Es ist Zeit für meinen letzen Bericht über Hawaii und dieses Mal geht es um das Budget. Wieviel kostet es wirklich, sich eine Auszeit im Aloha State zu gönnen? Wieviel Geld brauch ihr für Flüge, Unterkünfte, Lebensmittel, Mietwagen und so weiter und so fort? Es ist kein Geheimnis, dass Hawaii nicht gerade als low-Budget Ziel bekannt ist, aber wie Prince einst so schön sagte, you don't have to be rich, um sich ein Abenteuer in Hawaii leisten zu können.

mehr lesen 0 Kommentare

STRANDLEBEN AUF OAHU

Heute bin ich hier, um euch den Tag zu versüßen und zwar indem ich euch die Möglichkeit liefere, zu den besten Stränden rund um Oahu, vor allem an der North Shore, zu flüchten.

Hawaii ist bekannt für seinen wunderschönen, ja teilweise sogar verlassenen Strände und sie sind ein Teil des tägliches Leben auf den Inseln. Familien treffen sich am Wochenende in einem der dutzenden Beach-Parks, um gemeinsam ein Barbecue zu veranstalten. Die Menschen kommen einfach nur so zusammen, um nach der Arbeit zu entspannen, um – natürlich – zu surfen, oder einfach den Profis dabei zuzusehen, wie sie ihr Ding im Wasser durchziehen und die Sonnenuntergänge sind eine spektakuläre Art und Weise, den Tag zu Ende gehen zu lassen. Also, taucht, während eures Aufenthalts in Hawaii, in das Strandleben und die Aloha-Lebensweise ein.

 

Hier sind meine Top 10 Strände, die ihr gesehen haben müsst.

mehr lesen 0 Kommentare

LECKER, NOCH LECKERER, HAWAII

Wir sind in der Mitte der Woche angekommen und daher ist es auch Zeit für einen weiteren Hawaii-Report. Dieses Mal werde ich euch meinen Food Guide, rund um meine liebsten Food Trucks und Restaurants auf Maui und O'ahu präsentieren. Lasst uns mit Maui anfangen.

Maui ist nicht der günstigste Ort auf Erden, was ihr sicherlich eh schon vermutet habt, aber ich muss zugeben, dass ich etwas geschockt war, als ich auf der Insel ankam. Vor allem, da es auf O'ahu nicht so teuer war, wie befürchtet. Also, wenn ihr jemals auf Maui seid, ihr einem meiner Tipps folgt und das Gefühl bekommt, dass es etwas zu teuer ist, dann wisst ihr, dass ihr auf Maui bei allem etwas tiefer in die Tasche greifen müsst.

Kleines Beispiel: Ich habe auf O'ahu eine Packung Kona Coffee für $12,99 / 12,00€ gekauft. Das exakt gleiche Päckchen Kaffee kostet auf Maui $30 / 27€. Ihr seht also, wovon ich spreche.

Maui war jedenfalls der Ort, an dem ich das beste Thai-Food, dass ich jemals gegessen habe, genießen durfte.

Das ist mein voller Ernst. In Berlin gibt es duzende von Thai-Restaurants und einige davon sind auch ziemlich gut, aber dieses Restaurant war wirklich der Hammer.  

mehr lesen 0 Kommentare

WANDERN IN HAWAII

Ich bin zurück im eisig kalten Deutschland, gewöhne mich langsam wieder ein und habe festgestellt, dass es ja nur noch drei Wochen bis Weihnachten sind. Es ist etwas schwer sich daran zu erinnern, dass ja eigentlich Winter und Vorweihnachtszeit ist, während man in kurzen Hosen und im Top bei angenehmen Temperaturen von 29°C herumläuft. Es ist nicht so, dass die Hawaiianer ihre Häuser nicht dekorieren würde und das Weihnachten auf den Inseln, rund 4.000 km vor der Küste der Vereinigten Staaten, nicht gefeiert werden würde, aber es ist einfach nicht so präsent wie in Deutschland. Vor allem, wenn man außerhalb der Gegend rund um Waikiki und Honolulu unterkommt, wie es bei mir der Fall war.

 

Die Hawaiianischen Inseln sind Teil der Polynesischen Kultur, werden zu den Südseeinseln gezählt und darauf sind die Einwohner auch ziemlich stolz. Dieser Fakt und wahrscheinlich der Surfer-Lifestyle, die immer frischen Früchte und die unglaublichen Sonnenuntergänge lassen einen leicht vergessen, dass es ja eigentlich November und nicht Juli ist.

 

Alles in allem war Hawaii eine der besten Erfahrungen, die ich jemals während dem Reisen gemacht habe. Also lasst uns ein bisschen in mein kleines Abenteuer eintauchen.

 

Der heutige Blogeintrag wird sich um das Wandern auf O'ahu, der drittgrößten der acht Hawaiianischen Hauptinseln, drehen. In den letzten zwei Wochen, habe ich einige Wanderpfade bezwungen und die meisten waren es auch wirklich wert.

 

Wir starten an der Westspitze von O'ahu – Ka'ena Point – rund 30 km von meiner Unterkunft an der North Shore entfernt. Man kann Ka'ena Point von zwei Seiten erreichen. Entweder nimmt man die 93, oder die 930 (wie in meinem Fall), fährt bis zum Ende der Straße – mit Ende meine ich wirklich Ende, danach kommt nichts mehr - und wandert dann durch den Kaena Point State Park. Die Gegend ist zugleich verlassen sowie auch wunderschön. Auf der linken Seite findet man die beeindruckenden Berge, auf der rechten Seite erfährt man die rohe Gewalt des Meeres, dessen Wellen gegen die Küste schlagen. Die Szenerie des gesamten Parks hat mich doch sehr an Herr der Ringe erinnert. Die einzigen Geräusche, die ihr während dieser Wanderung hören werdet, sind die des Windes, der Wellen und das Grunzen der Hawaii-Mönchsrobben, welche an Land kriechen, um sich aufzuwärmen, zu schlafen, sich fortzupflanzen und Junge zu werfen. Die Hawaii-Mönchsrobben sind eine vom Aussterben gefährdete Spezies und Ka'ena Point ist einer der Orte, an denen sie in Frieden leben können. Einige Hinweisschilde entlang des Trails weisen darauf hin, dass man die Robben mit gesundem Abstand begutachten und sie in Ruhe lassen soll, trotzdem kann man sie sehr gut beobachten und diese Robben sind vermutlich das Süßeste, was ich seit langem gesehen habe.

 

Als ich in einer kleinen, sandigen Bucht eine Pause vom Wandern eingelegt hatte, war da plötzlich ein komisches Geräusch zu meiner Rechten. Ich stand auf, spähte um den Busch neben mir herum und was sah ich da? Eine der besagten Robben, die dort, nur wenige Meter von mir entfernt, glücklich schlafend lag. Natürlich machte ich mich gleich auf die Suche nach der Freundin, die mich nach Hawaii begleitetet hatte und gemeinsam beobachtete wir die Mönchsrobbe, natürlich mit gehörigem Abstand. Wir waren uns zuerst nicht sicher, ob sie wirklich okay ist, aber dann hob die Robbe kurz den Kopf, bemerkte unsere Gegenwart, grunzte kurz, nur um sich dann etwas weiter zu drehen und wieder einzuschlafen.

 

Einen Tag später hatten wir eine weitere Hawaii-Mönchsrobbe gesehen. An einem Strand, direkt neben der Straße. Zwei Mitglieder der Ocean Defenders waren vor Ort, hatten den Strand um die Robbe herum abgesperrt und sorgten dafür, dass niemand ihr zu nahe kam. Eine der beiden Ocean Defenders gesellte sich zu uns und erklärte uns, dass diese Robben Einzelgänger seien und ziemlich viel am Strand schlafen würden, vor allem während einer Schwangerschaft und so wussten wir, dass es der andere Robbe, die wir am Ka'ena Point gesehen hatten, auch gut gegangen war.

 

Zusammenfassend ist Ka'ena Point definitiv einen Versuch wert. Die ungezähmten Wellen, die gegen die Küste brausen, die Berge und die Einsamkeit, frei von den Massen, ist zugleich imposant sowie auch befreiend.

mehr lesen 0 Kommentare

VANS TRIPLE CROWN OF SURFING - DAS FINALE DES HAWAIIAN PRO IN HALEIWA

Es ist mein dritter Tag an der wunderschönen North Shore von Oahu und die Wellen waren endlich massiv genug für das Finale des Hawaiian Pro. Los ging es also mit einem der wichtigsten Surfing Contests der World Champion Chip-Tour und es hieß also für meine Reisebegleitung und mich, uns auf unsere gemieteten Fahrräder zu schwingen und die 14 Kilometer (einfach) von unserer Unterkunft nach Haleiwa zu fahren. Die Fahrt dort hin ist beides schön und etwas nervenaufreibend, da man nicht nur durch die erstaunlich grüne Natur entlang an der Küste fährt, sondern auch auf dem Highway zusammen mit einem Haufen ziemlich großer SUVs. Mal abgesehen davon, war es die Reise  aber wirklich wert. 

Der Hawaiian Pro selbst war ziemlich entspannt. Die Einheimischen und Urlauber versammeln sich gemeinsam am Strand und beobachten die Profis dabei, wie sie ihr Ding durchziehen. Es ist nicht zu überfüllt und die Atmosphäre ist toll.

Und so konnte ich also Jordy Smith dabei zusehen, wie er wertvolle Minuten in seiner Heat verloren hat, als ihm nach einem heftigen Wipeout die Leash seines Surfboards riss und er an den Strand zurück musste, um es auszutauschen, ich konnte Kelly Slater's Hacks bewundern und schließlich dem aktuellen Weltmeister John John Florence dabei beobachten, wie er mit nur 0.22 Punkten Vorsprung zum neuen Hawaiian Pro Sieger gekürt wurde. Alles in allem freue ich mich schon auf die zweite Runde der Triple Crown, dem Vans Worldcup of Surfing, und nicht nur, weil dieser am Sunset Beach stattfindet und somit näher an unserer Unterkunft ist, als Haleiwa.

Ich bin raus, muss mir mein Hinterteil kühlen vom vielen Radfahren heute ;) Morgen geht es nach Maui.

Bis dahin, fröhliches Reisen.

mehr lesen 0 Kommentare