MEINE ANTI-REISEZIELE FÜR 2017 (ODER: ORTE, DIE DU STATTDESSEN SEHEN SOLLTEST)

 

Das neue Jahr steckt noch in den Babyschuhen und Du beschäftigst Dich vermutlich langsam mit all den schönen Orten, denen Du dieses Jahr einen Besuch abstatten könntest. Aber wo ist denn nun der richtige Fleck, um entweder am Strand zu entspannen, einen netten Städtetrip zu genießen oder um Dich ins Tropenabenteuer zu schmeißen? Heute zeige ich Dir meine Liste, mit den Zielen, die Du dieses Jahr eher meiden solltest und wo es Dich anstelle dessen hinverschlagen könnte.

USA

Not: Los Angeles, Kalifornien

 

Obwohl Lonelyplanet L.A. auf den dritten Platz ihrer 'Best in Travel – Top 10 Städte 2017' gewählt hat, bin ich anderer Ansicht. Warum? Weil Los Angeles nicht so toll ist, wie jeder glaubt. (Vielleicht solltest Du dir meinen Post >>Ein Tag in Los Angeles<< durchlesen.) Okay, nach L.A. zu fliegen ist mittlerweile wirklich günstig geworden, dort gibt es die Hollywood Hills und so weiter, aber die Stadt ist nicht so beeindruckend, wie Du dir das vielleicht vorstellst. Die sogenannte Stadt der Engel ist eher oberflächlich und wenn Du nach dem echten California Surfer-Lifestyle suchst, dann bist Du hier definitiv am falschen Ort gelandet.


Hot: San Francisco, Kalifornien

Die 'City at the Bay' ist nicht nur wegen ihrer viktorianischen Architektur, der imposanten, meist im Nebel liegenden, Golden Gate Bridge, der berühmten Lombard Street und den Fahrten in einem der historischen Cable Cars eine Reise wert. Sie bietet außerdem auch noch das größte Chinatown außerhalb Asiens, eine großartige Kunst- und Kulturszene, wie z.B. die fantastische Street Art zwischen Missions und Bryant Streets und den Ferry Plaza Farmers Market, der jeden Dienstag- und Donnerstagmorgen im historischen Ferry Building stattfindet. Und wenn Du nach der Surf-Kultur suchst, von der ich gesprochen habe, dann solltest Du die kurze, halbstündige Fahrt vom Zentrum San Francisco's nach El Granada in Kauf nehmen. Dort findest Du, am nördlichen Ende der Half Moon Bay, einen der berühmtesten und auch gefährlichsten Big Wave Surfspots, nämlich Mavericks. Während der Wintersaison kann es hier Wellen mit bis zu 25 Metern Höhe geben. Ein weiteres, großes Plus: Flüge gibt es, z.b. im März ab Berlin schon ab 368€ - hin und zurück natürlich.


Not: New York City, New York

 

Ich weiß, so manch einer wird mich für diese Aussage verteufeln, aber ich bin der Meinung, dass der Big Apple überbewertet wird. Es ist nett anzusehen, aber nicht diese muss-man-gesehen-haben-Erfahrung, wie jeder denkt. Die Architektur ist großartig und die kostenlose Fahrt mit der Staten Island Ferry, vorbei an der Statue of Liberty, ist zwar keine Zeitverschwendung, aber Du wirst vermutlich relativ schnell genug von der Stadt haben.


Außerdem ist es für uns Europäer nicht mehr so günstig in New York zu shoppen, wie es vielleicht einmal war und der Spaziergang über die Brooklyn Bridge ist ebenfalls nicht so romantisch, wie es sich vielleicht anhört. Vor allem nicht im Sommer. Zudem sind die Unterkünfte teuer und das Essen sogar noch teurer.

Hot: New Orleans, Louisiana

 

Der Big Easy mitten in den Südstaaten. Jazz, Bourbon, Kultur und Beignets. Es gibt Unmengen von Dingen, die Du in New Orleans erleben und erkunden kannst. Wandere durch den historischen French Quarter, lausche den berühmten Straßenmusikern, iss Gumbo gefolgt von einem Beignet, die französische Variante eines Krapfens (in Berlin auch als Pfannkuchen bekannt), im Cafe du Monde. Beobachte die Straßenkünstler am Jackson Square. Werde mitgerissen von der wunderschönen Kolonialstil-Architektur des Garden Districts, statte dem Grab der berühmten Voodoo-Königin Marie Laveau auf dem Friedhof St. Louis No.1 einen Besuch ab, oder wandere zwischen den antiken Mausoleen von Lafayette hindurch und oben drauf gibt es noch ein Glass guten Bourbon in der Preservation Hall in der Saint Peters Street, in Begleitung des besten Live-Jazz, den es in der Stadt gibt. Flüge gibt es im Mai ab Berlin schon für 570€ hin und zurück.


Europa

Not: Mallorca, Spanien

 

Ich weiß, über Mallorca wird gesagt, dass auch diese Insel seine schönen Ecken, nebst Ballermann und deutschem Schlager, zu bieten hat, aber der Partystrand nahe Palma de Mallorca ist nunmal der Grund, warum die meisten Besucher auf der Insel landen. Komm schon, es gibt sicher bessere Wege Deinen Urlaub zu verbringen, als Dich in Bier zu ertränken, am nächsten Tag am überfüllten Strand zu rösten und dabei auch noch den Hangover mit einem Eimer voll Sangria zu bekämpfen. Und ist es wirklich nötig, dass man sich in einer komischen Partyverkleidung blamieren muss? Nein, ich denke nicht. Außerdem wird Spanien dieses Jahr teurer. Genug Gründe, um dieses Jahr um Mallorca einen großen Bogen zu machen.

Hot: Portugal

 

Anstelle von Mallorca solltest Du dich lieber für Spaniens kleinen Bruder Portugal entscheiden. Das Land hat großartigen Stadtflair und wunderschöne Strände zu bieten.

 

Lissabons Distrikt Alcantara zeigt mit seinem ausgefallenen Shopping-Möglichkeiten und Restaurants in der LXFactory, auf einem ehemaligen Fabrikgelände, was es kann. Einen tollen Ausblick über den Norden Lissabons bekommst Du auf dem Aqueduto das Àguas Livres, eine beindruckenden, auf Säulen erbaute Wasserleitung aus der römischen Zeit, oder Du entdeckst bei einer Urban City Tour die Straßenkunst der Stadt. Du willst die beeindruckende Naturerfahrung?


Wie wäre es also mit dem roten Felsstrand an der östlichen Algarve, oder die westlichste Spitze Europas bei Cabo Da Roca, nur 20km von Lissabon entfernt? Kultur, großartiges Essen, feiern und wunderschöne Strände, Portugal hat das alles und ganz ohne den Schlager ;) Hin- und Rückflüge gibt es im Juni, z.B. von Berlin, ab 98€.


Karibik/Indischer Ozean

Not: Punta Cana, Dominikanische Republik

 

Die karibischen weißen Sandstrände, das endlos blaue und Türkise Meer und die Palmen, die sich in diesen paradiesischen Szenen aufreihen, können absolut verführerisch sein, aber so toll wie in diesen perfekten Fotos ist es nicht. Ich würde sogar sagen, dass Punta Cana – speziell Playa Bávaro – der Ballermann der Karibik ist. Wenn Du also auf große Hotelkomplexe, All Inclusive und auf Animationsprogramm 24/7 stehst, dann sage ich nur zu und los geht’s. Allen anderen empfehle ich die Finger davon zu lassen. Wenn Du mehr über meine Erfahrungen mit Play Bávaro lesen möchtest, dann solltest Du in mein Reiseduell >>Kuba vs. Dominikanische Republik<< reinklicken.


Hot: Mauritius, Indischer Ozean

Mauritius ist zu teuer? Nein, nicht mehr. Mittlerweile kannst Du einige Schnäppchen bei Flug und Unterkunft auf der Insel, fernab der afrikanischen Küste, machen.

 

Mauritius schäumt nur so vor Palmen, bunter Flora und wahrscheinlich den schönsten Stränden dieser Erde über. Es ist das Paradies für jeden Taucher und bietet Küche mit Einflüssen aus Frankreich, Indien und dem kreolischen Bereich. Wandere über einen der traditionellen Märkte oder besuche die Korallensandinsel Ile aux Bénitiers, es gibt für jeden etwas zu entdecken. Flüge gibt es unter anderem im März schon ab 590€ hin und zurück.


Asien

Not: Thailand

 

Thailand ist bekannt dafür, das Paradies für Backpacker zu sein. Es ist günstig, es ist wunderschön, es ist der Ort, den jeder Low Budget Reisende während seines Lebens besuchen sollte und dem stimme ich auch zu. Um ehrlich zu sein, weiß ich gar nicht so viel über Thailand. Ich weiß, dass die Strände überfüllt sein können und dass man aufpassen muss, dass man nicht von den Einheimischen übers Ohr gehauen wird, aber ich denke, Asien hat mehr für Backpacker zu bieten als „nur“ Thailand.


Also, erweitere Deinen Horizont und sieh, was diese Seite des Globus noch an Orten zu bieten hat, die nicht von Touristen überlaufen sind.

Hot: Myanmar

 

Thailands Nachbar Myanmar, früher auch bekannt als Burma, ist nicht ohne Grund von Lonelyplanet auf Platz 9 der 'Top Länder, die man 2017 besuchen sollte' gewählt worden. Auch mein Großvater, der 2005 vor Ort war, war begeistert von Myanmars Kultur, Landschaft und Einwohner. (Sieh Dir seine Fotogalerie auf >>My Granddads Journey<< an.)

 

Myanmar ist nach wie vor sehr traditionell und Du wirst wunderschöne Tempel, Ruinenstädte und Reisfelder sehen. Die Menschen heißen einen herzlich willkommen und sind offen, das Essen der Straßenstände ist günstig und lecker. Lass Dich vom unglaublichen Ausblick auf Mandalay vom Mandalay-Berg aus mitreissen, besuche die historische Stadt Bagan und entspanne am malerischen Strand von Andwe Kywe. Flüge gibt es im Juni von Berlin aus für nur 562€.


Südamerika

Not: Rio de Janeiro, Brasilien

 

Rio ist eine der gefährlichsten Städte der Welt. Hohe Kriminalität, Drogen und Favelas. Du solltest die Augen nicht vor diesen Fakten verschließen. Natürlich gibt es auch den Zuckerhut, den berühmten Karneval und die Copacabana. Aber es gibt auch die Angeber, die Gangs, die Armut und außerdem ist es ziemlich teuer. Eine günstige Unterkunft zu finden ist gar nicht so leicht und die Ausgaben für Lebensmittel sind nicht mit der Backpacker Traumlocation Asien zu vergleichen. Rio de Janeiro ist vermutlich ein ziemliches Abenteuer, aber es gibt auch andere, aufsteigende Ziele, die ich eher besuchen würde.


Hot: Bogotá, Kolumbien

 

Als eines DER aufsteigenden Reiseziele von 2017, lädt Bogotá zum südamerikanischen Abenteuer ein. Der ein oder andere ist vielleicht noch vom schlechten Ruf des Landes abgeschreckt, aber Kolumbien hat sich zu einem Ort voller lebendiger Kultur, toller Natur und Gastfreundlichkeit entwickelt. Bogotá bietet pulsierendes Stadtleben, eine große Anzahl an kulturellen Events und tolle Orte, wie zum Beispiel die Altstadt La Candelaria oder die Seilbahn rauf auf den Berg Monserrate. Gutes Essen findest Du in der Calle 85. Also, lass Dich von Bogotá überzeugen, denn die dunkle Vergangenheit der Stadt ist genau das: nämlich Vergangenheit und alles was bleibt, ist diese besondere Atmosphäre, die Dich einfangen wird. Hin- und Rückflüge gibt es z.B. im März von Berlin ab 542€.



Und das waren sie, meine 2017 Reise-dos und don'ts. Vielleicht hast Du ja etwas Inspiration gefunden. Ob du nun einen Städtetrip planst, oder nach wunderschönen und verlassenen Stränden suchst, ich hoffe, 2017 wird ein großartiges Reisejahr für Dich.

Die günstigsten Flüge findest du mit Skyscanner und Momondo und die besten Hotels auf Booking.com. (Hierbei handelt es sich wieder um Affiliate-Links. Du wirst auf die jeweilige Homepage weitergeleitet und ich kann mir etwas für meine Reisekasse dazu verdienen ;) )

 

Bis dahin, fröhliches Reisen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0