WAS BEDEUTET ES WIRKLICH, FÜR LÄNGERE ZEIT INS AUSLAND ZU GEHEN?

 

Du hast dich dazu entschlossen, deiner Heimat mehr als nur zwei Wochen den Rücken zuzukehren? Du willst raus in die Welt und das nicht nur für einen Wochenendtrip? Dann musst du auch Einiges beachten, planen und dir auch über so manche Dinge im Klaren sein. Ich versuche dich heute so gut wie möglich auf einen längerfristigen Auslandsaufenthalt vorzubereiten und werde dir einen kleinen Einblick in das verschaffen, was da so auf dich zukommt.

Havanna
Havanna

Alleine, zu zweit oder noch mehr Leute im Gepäck?

Die Entscheidung ist gefallen. Dieses nagende Gefühl in deiner Magengegend, dass du endlich mal für längere Zeit raus aus Deutschland möchtest, ist so übermächtig geworden, dass du dir endlich ein Herz fast und sagst: „Ja, ich plane jetzt einen längerfristigen Auslandsaufenthalt“.

Das Fernweh treibt uns Reisende immer an und ist überall mit dabei. Wenn ich von meiner letzten Reise zurück nach Hause kommen, dann ist die Freude über eine Waschmaschine und mein eigenes Bett nur von kurzer Dauer, denn am liebsten würde ich gleich den nächsten Trip planen und manchmal reicht es dann halt einfach nicht mehr, einen Urlaub mit „normaler“ Reisedauer anzugehen.

 

Aber jetzt steht erst einmal die Frage an:“ Ziehe ich das wirklich allein durch oder nehme ich doch noch jemanden mit?“. Zugegeben, so wirklich allein war ich bis jetzt noch nie auf Achse. Okay, letztes Jahr ging es für zwei Wochen nach Costa Rica, allerdings ist das ja auch ein bisschen geschummelt, da mein Tante vor Ort wohnt und die einzige Zeit, die ich wirklich allein war, war die, die ich im Flugzeug und am Flughafen verbracht habe. Aber es spricht nichts dagegen, wenn du auch einmal ohne jegliche Begleitung unterwegs sein möchtest. Auch nicht als Frau.

Los Angeles
Los Angeles

 

Ich bin schon über genügend Blogeinträge gestolpert, die davon schwärmen, dass es eine wirklich besondere Erfahrung ist. Man ist ungebundener, da man ja immer und jederzeit das machen kann, was man in diesen Moment braucht oder möchte. Man lernt vermutlich auch noch schneller neue Leute kennen, da man ja eher dazu gezwungen ist, wenn man niemanden mit dabei hat, mit dem man sich beraten kann. Auf Pink Compass gibt Bloggerin Carina allerhand Tipps für Frauen, die allein reisen, weiter und in ihrem Artikel 'Alleinreisen: Top 10 Ziele für Anfänger' hat Ute von Bravebird auch noch einig Informationen für euch in petto.

Es ist allerdings auch nichts Verwerfliches daran zu sagen, ich möchte nicht alleine auf Tour gehen und außerdem ist es auch immer schön, solche Erfahrungen mit jemanden zu teilen.


Du stehst also nicht wirklich als Feigling da, wenn du dich anderweitig entscheidest. Allerdings solltest du hier wirklich darauf achten, mit wem du gemeinsam die Koffer packst. Sei es der eigene Freund/ die eigene Freundin, oder sonst irgendwelche Freunde, ihr solltet euch definitiv schon eine Zeit lang kennen und euch über die Macken des anderen bewusst sein, denn ihr werdet sehr viel Zeit miteinander verbringen, oft auch auf engstem Raum und mit weniger Privatsphäre und da kann es dann auch schon einmal krachen und niemand möchte von einer Reise zurück kommen und sagen, dass er die Person, mit der er auf Tour war froh ist nicht mehr sehen zu müssen.

 

Ich bin eigentlich so gut wie immer mit meiner besten Freundin unterwegs, wir kennen uns seit zehn Jahren, sind durch dick und dünn gegangen, wissen, wann die andere auch mal zickig wird, können uns auch gut und gerne mal angiften und danach aber gleich wieder den größten Spaß gemeinsam haben. Ich würde dir allerdings auch empfehlen, mit nicht zu vielen Leuten auf Tour zu gehen. Je mehr ihr seid, desto schwieriger wird es auch mit der Planung, was die Unterkunft betrifft und desto größer können auch die Reibungspunkte werden. Am einfachsten Empfinde ich die Konstellationen entweder komplett allein oder zu zweit oder gar zu viert. Warum nicht zu dritt? Naja, bei dreien fühlt sich ganz schnell mal einer ausgeschlossen und wenn man zu viert unterwegs ist, dann können sich auch mal zwei zusammen schließen und etwas gemeinsam unternehmen.

Wohin soll es gehen?

 

Das ist natürlich die nächste große Frage. Wohin verschlägt es dich? Einfluss auf deine Entscheidung wird vermutlich auch die Frage nach dem Visum bringen. Wenn du innerhalb von Europa unterwegs bist, dann hast du alle Zeit der Welt, da du kein Visum benötigst, wenn du aus Deutschland kommst. In Ländern wie den USA, Costa Rica, Australien oder Kanada wird es da schon komplizierter. Mit ESTA bekommt man für die USA die Genehmigung für 90 Tage, also drei Monate, in das Land einzureisen. Arbeit dürft ihr allerdings vor Ort nicht annehmen, dafür braucht ihr ein Working-Holiday-Visum, das J1-Visum. Zur Beantragung des Visums muss man mindestens 18 Jahre alt sein, man benötigt das DS-2019-Formular – eine sogenannte Eignungsbescheinigung - eine schriftliche Jobzusage aus den USA und der Nachweis über ausreichende finanzielle Mittel. >>Hier<< findet ihr noch weitere Informationen rund um das J1-Visum.

Hawaii
Hawaii

In Kanada wiederum kann man bis zu 6 Monate mit dem eTA-Verfahren (electronic Travel Authorization) touristisch ins Land einreisen. Die Vorraussetzungen für das Working-Holiday-Visum findet für Kanada findet ihr >>hier<<.

Costa Rica vergibt ebenfalls ein Touristenvisum für 90 Tage. Allerdings müsst ihr hierfür vorher keinen Antrag ausfüllen, den bekommt ihr bei der Anreise im Flugzeug. Um länger als 90 Tage in Costa Rica bleiben zu können, müsst ihr für drei Tage aus dem Land ausreisen. Also z.b. nach Nicaragua oder Panama über die Grenze fahren, danach bekommt ihr erneut den Einreisestempel für 90 Tage.

 

Vor eurer Einreise in Australien müsst ihr ein Online das sogenannte eVisitor Formular ausfüllen. Gültig ist das Visum für ein Jahr und ihr dürft damit drei Monate ins Land einreisen. Ein Working-Holiday-Visum gibt es für Australien ebenfalls, jedoch dürft ihr dafür nicht älter als 35 Jahre sein, es gilt für einen einjährigen Aufenthalt, ihr müsst nach spätestens sechs Monaten den Arbeitsplatz wechseln und das Visum kostet euch rund $390. >>hier<< findet ihr alles weitere für einen WHV-Antrag für Australien.

Havanna
Havanna
Costa Rica
Costa Rica

Der Zeitplan und die unterkunft

Als nächstes geht es an die Planung des Reisezeitraums. Wie lange könnt ihr euch selbst finanzieren, wenn ihr nicht arbeiten möchtet? Wenn es dann doch länger sein soll und ihr vor Ort arbeiten müsst, wo findet ihr einen passenden Job oder entscheidet ihr euch gar dazu, als digitale Nomaden Geld zu verdienen? Sprich, den Laptop und das Internet als eigenen Arbeitsplatz anzusehen und die Möglichkeit zu haben, von überall Geld zu verdienen, wo ihr euch gerade befindet?

 

In Costa Rica empfiehlt es sich z.B. als Housesitter durch das Land zu reisen. Ihr wohnt also vor Ort in privaten Unterkünften, deren Besitzer nicht im Land sind und kümmert euch darum, dass alles sauber und ordentlich bleibt, zahlt dafür keine Miete und bekommt sogar noch Geld dafür in den meisten Fällen.

Mein ehemaliges Haus in London
Mein ehemaliges Haus in London

 

Wollt ihr länger vor Ort bleiben, so wie ich es während meiner Zeit in London getan habe, dann könnt ihr euch z.B. ein Zimmer in einem Haus über eine sogenannte Flat Share Agency anmieten. Auch hier solltet ihr euch bewusst sein, dass ihr mit euren Mitbewohnern Glück aber auch riesiges Pech haben könnt. Während des sechs-monatigen London-Aufenthalt von mir und meiner besten Freundin, haben wir sage und schreibe zweiundzwanzig Mitbewohner kommen und gehen sehen. Einige davon waren tolle Menschen, mit denen es eine wirklich schöne Zeit wurde und ein tolles Zusammenleben - die meisten von ihnen stammten aus Australien, was meine Sympathie für das Land nur steigert – und dann waren da aber auch so manche Kandidaten mit dabei, mit denen es etwas schwieriger wurde.

 

Wenn deine Mitbewohnerin aus Belgien einen Fable dafür hat, Curry zu kochen, wenn du gerade deine Wäsche frisch gewaschen im oberen Stockwerk aufgehängt hast und der Essensgeruch durchs ganze Haus zieht, dann ist das nur eines von den vielen kleineren Problem, die entstehen, wenn man sich mit völlig Fremden ein Haus teilt. Aber das soll euch nicht abschrecken.


 

So anstrengend meine Zeit in London auch war, ich möchte sie nicht missen, ebenso wenig wie die vielen, tollen Charaktere, die ich währen dieser Zeit kennenlernen durfte und die Schlechten? Naja, die zählt man du den Erfahrungen im Leben, die so einen Aufenthalt einmalig gestalten. Die besten Chancen auf einen Job habt ihr in London übrigens bei Pret A Manger. Eine britische Sandwich-Kette, die jeden Tag ein frisch zubereitetes Angebot auf den Tisch bringt. Die Bezahlung ist sehr gut, auf ein ordentliches Arbeitsklima wird wert gelegt und außerdem könnt ihr euch am Ende vom Tag soviel vom Essen, welches nicht verkauft wurde, mitnehmen, wie ihr wollt.

London
London
London
London

Wenn ihr euch dafür entscheidet nicht zu arbeiten, dann heißt es erst einmal sparen, sparen, sparen. Fangt frühzeitig damit an und legt euch jeden Monat einen bestimmten Betrag zur Seite. Informiert euch vor Ort, wie ihr an die günstigsten Lebensmittel kommt und welche Unterkunft euch am besten gefällt, jedoch kein riesiges Loch in euer Budget reisst.

 

Wenn ihr eine eigene Wohnung besitzt und euch dazu entscheidet, über einen längeren Zeitraum zu vereisen, dann bietet es sich natürlich an, einen Untermieter zu suchen. Ansonsten würden euch die Mietkosten vermutlich zu sehr belasten. Sprecht die ganze Sache allerdings mit eurem Vermieter ab, sonst kann es Ärger geben. Wenn ihr nur Rund einen Monat unterwegs seid, wie ich es einmal in Costa Rica war, dann lohnt es sich nicht wirklich, jemand Fremden die eigene Wohnung zu überlassen.

Los geht’s!

Du hast deinen Flug gebucht, alles ist geregelt und das Einzige, was dir jetzt noch bevorsteht, ist das Packen. Was muss unbedingt mit, auf was kannst du auf keinen Fall verzichten und was darfst nicht vergessen?

Als allererstes steht da natürlich eine Auslandskrankenversicherung. Ohne die geht gar nichts. Ich habe meine Krankenversicherung bei der DKV abgeschlossen und zahle 8,50€ im Jahr. Du musst dabei jedoch beachten, wie lange dein Versicherungsschutz im Ausland besteht. Je nach Länge der Aufenthaltsdauer kann dieser natürlich variieren.

 

Dein Pass/Personalausweis sollte ebenfalls lange genug gültig sein. Bei Ländern wie den USA besteht die Pflicht, dass der Pass sechs Monate vor und auch nach deinem Aufenthalt noch gültig ist.

New York
New York

Informiere dich, wie das Klima sich im Zeitraum deines Aufenthalts verändert. Wärmer? Kälter? Steht die Regenzeit an? Suche anhand dieser Informationen deine Bekleidung, die mit muss, aus. Ich gehöre leider zu der Sorte von Reisenden, die am liebsten immer ihren ganzen Kleiderschrank einpacken würde. Bei einem längerfristigen Aufenthalt zählt jedoch jedes Kilo im Koffer oder Rucksack und man hat ja eigentlich immer die Möglichkeit vor Ort zu waschen.

 

Wichtig sind ansonsten natürlich Laptop – für jegliche Planung der Weiterreise vor Ort – Adapter und sämtlich Unterlagen, die du sonst noch benötigst, wie eventuelle Jobzusagen oder Mietverträge. (Solltest du dich für Costa Rica als dein Reiseziel entschieden haben, findest du >>hier<< meine Costa Rica Packliste.)

Irland
Irland

Und dann fehlt nur noch eins, was unbedingt mit ins Gepäck muss, nämlich eine ordentliche Portion Vorfreude, denn das Abenteuer deines Lebens steht für deiner Tür und wenn du dir darüber im Klaren bist, dass, egal wieviel du vorher planst, am Ende doch so einiges nicht so laufen wird, wie du es dir erwünscht hast, dann kann es getrost losgehen.


Alles, was dir bleiben wird, sind einmalige Erfahrungen, die dich im Leben weiterbringen werden, die dich verändern werden und die dir niemand mehr nehmen kann.

Also, nimm es in die Hand und trau dich.

 

Bis dahin, fröhliches Reisen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0